Gregorio Ortega Coto, Marokkanische Minze  
Spanien nach dem Bürgerkrieg. Der Alltag unter der Diktatur von Franco ist düster. Lina und Gustavo schütteln die familiären Zwänge ab, wandern frisch vermählt in das spanische Protektorat Marokko aus – nach Bab-Qarfa, einem Militärstützpunkt im Rif-Gebirge. Bald erkennt Lina, sie ist nicht die Frau, die Gustavo fern der Heimat braucht. Nach langer Wartezeit auf Nachkommenschaft belebt schließlich ein Sohn die zerrüttete Ehe der Caleros. Sie nennen ihn Pablo. Pablo ist acht Jahre alt, als eine dickstämmige Zeder Gustavos Kopf zerschmettert. Pablo, ein schon immer in sich gekehrter Junge, wird noch verschlossener nach dem Tod des Vaters. Bei Lina findet er Geborgenheit und Wärme, auch bei Ernesto Merino, Naima und Idir Ben Rahman … 1956, Unruhen brechen aus. Marokko erreicht seine Unabhängigkeit. Lina Calero trifft die Entscheidung, Marokko zu verlassen, in Richtung Heimat, nach Barcelona. Pablo ist inzwischen ein junger Mann geworden. Zunehmend stellt er sich Fragen. Wieso spricht seine Mutter kein Wort über Bab-Qarfa? Was ist aus seinen Freunden geworden? Entschlossen löst Pablo Calero den Vorsatz ein, den er seit geraumer Zeit mit sich herumträgt: Er kehrt zurück nach Marokko, nach Bab-Qarfa, um sich auf die Suche nach seiner Geschichte zu machen.(KCM Buchnummer 2014030)
 
Rainer Hörmann, Der Bärenkult  
Alle Schwulen haben einen Waschbrettbauch und sind glattrasiert? Nicht alle! Immer mehr Schwule zelebrieren ihre Männlichkeit auf die wilde Weise: sprießende Brustbehaarung, wuchernde Bartpracht, wohl proportionierter und lebensfroher Leibesumfang. Es brummt der Bär, dem Jugend- und Körperkult zum Trotz. Der Bär steht für das Väterlich-Erfahrene, das Animalisch-Ungezähmte, das In-sich-Ruhende-Gemütliche, das Kuschlig-Knurrende. Bären sind Genussmenschen, die sich Zeit lassen, ob mit Essen, Sex oder sozialen Kontakten. Der Bärenkult versammelt Beiträge, Fotos und Illustrationen von Bären für Bären, Bärenkenner, -liebhaber und -jäger und dokumentiert die Vielfalt einer lebendigen Szene: Ob Grizzly- oder Eisbär, Jungbär oder Muscle-Bär, ob Otter oder Wolf – der Streichelzoo hat geöffnet. Eine kleine haarige Tierkunde durch die schwule Subkultur.(KCM Buchnummer 2014029)
 
Uli Streib-Brzic, Und was sagen die Kinder dazu?  
Kinder zwischen sechs und 31 Jahren von lesbischen und schwulen Eltern erzählen, wie sie sich und ihre Familien sehen. Ihre Geschichten sind so unterschiedlich wie sie selbst: Wie es sich so lebt mit zwei Müttern oder zwei Vätern, was sie im Alltag bewegt, was sie mögen, was sie stört und was die anderen über ihre Familie sagen oder fragen. Und sie erzählen davon, dass ihre Familien eigentlich gar nicht so anders sind – oder doch völlig aus dem Rahmen fallen. Mit einem Vorwort von Klaus Wowereit.(KCM Buchnummer 2014028)
 
   
 
Jan Stressenreuter, Wie Jakob die Zeit verlor  
Als sich Jakob und Marius in den achtziger Jahren ineinander verlieben, regiert in Deutschland gerade viel belächelt Helmut Kohl; in der Sowjetunion versucht Michail Gorbatschow mit Perestroika und Glasnost einen politischen Wandel herbeizuführen.In der schwulen Szene dagegen ist dies die Zeit der schnauzbärtigen Ledermänner, von Frankie Goes to Hollywood und ungehemmter Promiskuität, bis plötzlich und unerwartet eine tödliche Epidemie alles ändert – Aids.Mehr als zwanzig Jahre später droht Jakobs Beziehung zu seinem Freund Arne zu scheitern: Nach einem Streit, in dem Arne Jakob vorwirft, den Tod von Marius nicht verarbeitet zu haben, verlässt er die gemeinsame Wohnung und verschwindet aus Jakobs Leben.Also begibt sich Jakob auf Spurensuche. Unerwartete Hilfe bekommt er dabei von dem 23-jährigen Philip, der ihm zeigt, dass man im neuen Jahrtausend auch anders mit einem positiven Testergebnis umgehen kann.In seinem neuen Roman Wie Jakob die Zeit verlor erzählt Stressenreuter eine Liebesgeschichte aus einer Zeit, deren Schrecken lange tabuisiert worden sind – schonungslos, ehrlich und außerordentlich berührend.(KCM Buchnummer 2014026)
 
Marie-Christina Latsch, _ Mind the Gap 
_ Mind the gap schafft Raum für Menschen und Handlungen, die nicht den heterosexuellen Normen von Körper, Geschlecht und Begehren entsprechen. Das Buch erzählt, wann, wo und wie diese Menschen ihre Lebenskonzepte in eigener Form umgesetzt und damit gewaltig an den scheinbar so starren Kategorien Mann und Frau, Homo und Hetero gerüttelt haben und es heute noch tun. Gestalterisch knüpfen das Buch als auch die im Buch enthaltenden Collagen an die Theorie des ›Gender-CopyLeft‹ an, wonach kein echtes Geschlecht existiert, sondern das Geschlecht veränderbar und beliebig manipulierbar ist und auf verschiedene Arten neu erzeugt werden kann. Innerhalb der Collagen werden Geschlechtszuschreibungen aufgebrochen und der Körper bzw. das vermeintliche Original von Geschlecht verzerrt bzw. verbogen. Jedes Original ist bereits eine Kopie und jede Kopie bereits ein Original. Geschlecht gilt nicht mehr als eine Form des Seins, sondern Geschlecht erfolgt durch den Prozess der Herstellung.(KCM Buchnummer 2014025)
 
Thorsten Mell, Das Innere entscheidet, Transidentität begreifbar machen  
Das Innere entscheidet will transidenten Menschen, ihren Angehörigen und Freunden sowie allen, die mehr über das Thema Transidentität wissen wollen, das Phänomen näher bringen und zu einem besseren Verständnis beitragen. Das Buch bietet pädagogische Hilfe für Schulen, Jugendzentren und andere Bildungseinrichtungen, um die längst überfällige Aufklärungsarbeit dort zu erleichtern.
Durch Erfahrungsberichte von Betroffenen, Sachtexte juristischer und medizinischer Fachkräfte, Worterklärungen rund um das Thema Transidentität sowie eine Bücherliste und Internet-Adressen von sinnvollen Websites und Selbsthilfegruppen wird dieser Ratgeber einen wichtigen, manchmal sogar lebenswichtigen Beitrag leisten zu einem Thema, das allzu oft vernachlässigt wird.(KCM Buchnummer 2014024)
 
Sirko Salka, Banal-Sex  
Von wegen Schwule denken pausenlos an Sex! Wir feiern ihn ausgiebig! Und dennoch gibt es ein Leben jenseits von Darkroom, Klappe und Bettkante. Jetzt ist an der Zeit, den Arsch für ein selbstbestimmtes Leben hochzukriegen. Im Kampf für gleiche Rechte und gesellschaftliche Akzeptanz haben schwule Männer in den letzten zwei Jahrzehnten eines aus den Augen verloren: Glücklich werden wir nicht, indem wir uns zu Tode normalisieren. Sondern wir müssen endlich eigene Konzepte für ein befriedigendes Leben vorlegen. Welche schwulen “Todsünden” wir dabei begehen, erklärt dieses Buch. Der Journalist Sirko Salka hat sich in den letzten 15 Jahren ein gewisses Fachwissen zugelegt. Feldforschung war angesagt, nachdem er sich an der Humboldt-Universität die theoretischen Grundlagen der Geschlechterstudien angeeignet hatte. Keine andere Stadt bot hierfür mehr Praxis als Berlin. Beruflich arbeitete er zunächst in der Redaktion der Zeitschrift Männer, bevor er von 2008 bis 2013 als Chefredakteur des Stadtmagazins Siegessäule die queere Szene der Metropole journalistisch durchstreifte.(KCM Buchnummer 2014023)
 
Heinz-Jürgen Voß, Biologie & Homosexualität  
Von Natur aus‹ gleichgeschlechtlich begehrend, dürften die so handelnden Menschen nicht bestraft werden. Auch die Gegenseite argumentierte biologisch-medizinisch. Beide Richtungen trugen damit dazu bei, dass “Homosexualität” als Konzept etabliert und Biologie und Medizin zu bestimmenden Instanzen über die Legitimität sexuellen Handelns wurden.
Ausgehend von der Genese des Homosexualitäts-Diskurses erläutert der Biologe Heinz-Jürgen Voß die damit verbundenen biologischen Theorien. Dabei stehen Theorien der Keimdrüsen- und Hormonforschung, der Genetik, Neurobiologie und Evolutionsbiologie sowie ihre jeweiligen Methoden im Fokus. Der Autor arbeitet heraus, dass die Forschung vielfach von dem Ziel geleitet war, gleichgeschlechtliches sexuelles Begehren auszulöschen. Die Grenzen zu Menschenexperimenten wurden dabei auch noch nach 1945 überschritten.
Da Homosexualität 1991 aus der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD) gestrichen wurde, bietet sich aktuell das Potenzial, auch die Forschung neu – ohne diskriminierende Vorannahmen – auszurichten.(KCM Buchnummer 2014022)
 
Ralf König, Konrad & Paul: Raumstation Sehnsucht  
Konrad und Paul sind wieder da! Eine Hitzewelle im Mai lässt ohnehin den Testosteronpegel ansteigen und die Schwellkörper pulsieren, und gerade jetzt macht sich Paul im Auftrag seiner besorgten Mutter auf nach Frankfurt zu seiner Schwester Edeltraut, die, wie man hört, mit einem Tier von Mann verheiratet und im neunten Monat schwanger ist! Zu dritt in einer engen, schwülen Dachwohnung verliert man nach und nach die Nerven, denn wie nicht anders zu erwarten passt der grunzgeile polnische Schwager exakt in Pauls Beuteschema!(KCM Buchnummer 2014021)
 
Roland Brodbeck, Plötzlich Royal 
Der Schweizer Student Sascha Burger weiß zwar, dass er der Urenkel der britischen Königin Elisabeth II. ist, doch wirklich ernst genommen hat er seine Familiengeschichte bisher nicht. Immerhin wurde sein Zweig vom königlichen Stammbaum abgesägt, da seine britische Mutter einen katholischen Schweizer Financier heiratete.Völlig unvorbereitet trifft ihn daher die Nachricht aus Großbritannien, er sei nun doch nicht aus der Thronfolgeliste gestrichen worden. Somit könnte Sascha nun theoretisch der übernächste britische König werden. Eine Audienz bei Sir Geoffrey von der royalen Prinzenaufsicht und sogar bei der Queen ist jetzt unausweichlich.Sascha und sein Lebenspartner Simon geraten in ein Kreuzfeuer zwischen konservativ-religiösen Monarchisten und Paparazzi, denn bei einer Institution wie dem britischen Adelsgeschlecht wundert es nicht, dass es erheblichen Widerstand aus vielen Richtungen gibt.Mit seinem “Was wäre wenn?”-Szenario schafft Roland Brodbeck eine unerwartete und spannungsgeladene Situation, in der die Weltgeschichte völlig neu geschrieben werden müsste. Eins ist aber klar:The queen is not amused!(KCM Buchnummer 2014020)
 
Roland Brodbeck, Der Sieger von Sotschi 
Als Fabian an der Startschranke bei den olympischen Winterspielen in Sotschi steht, die Skistöcke in den Schnee gerammt, jeden Muskel im Körper wie eine Feder angespannt, und auf den Startschuss wartet, um die Piste endlich hinunterzurasen, schießen ihm so viele Gedanken durch den Kopf. Hat er das Zeug dazu, dem Favoriten, dem Russen David Koslow, eine Medaille abzutrotzen? Vielleicht sogar Gold im Ski-Alpin fu¨r die Schweiz zu gewinnen? Und vor allem: Wird ein Sieg dem gut aussehenden Slalom-Genie Florian Häusle imponieren und beweisen, dass es sich trotz des Medienrummels um die Anti-Homosexuellen-Propaganda-Gesetze unter Putin lohnt, öffentlich Stellung zu beziehen, und dass in der testosterongesteuerten Disziplin Ski-Alpin ein offen schwul lebender Sportler nach Gold streben kann.(KCM Buchnummer 2014019)
 
John Niven, Gott bewahre 
‘Da kommt Gott tut so, als wärt ihr beschäftigt.’ Kaum hat Gott sich im Himmel eine kleine Auszeit gegönnt und seinem Sohn Jesus Christus die Geschäftsführung überlassen, schon herrscht auf Erden das nackte Chaos. Bürgerkriege, Umweltsünden, Armut, Hassprediger, tödliche Krankheiten, moralischer Verfall und gnadenloser Kommerz, so weit das Auge reicht. Was wurde aus der Menschenliebe und dem einzig wahren Gebot: ‘SEID LIEB’ Gott denkt nach und findet nur eine Lösung sein Sohn Jesus muss erneut auf die Erde zurückkehren, um Gutes zu tun. Doch werden die Menschen auf JC hören 400 pp.(KCM Buchnummer 2014018)
 
Alexander Zinn, Das Glück kam immer zu mir
Kurz vor der nationalsozialistischen Machtergreifung erlebt der junge Rudolf Brazda sein Coming-out als Homosexueller. Für kurze Zeit genießt er seine erste große Liebe, dann schlagen die Nationalsozialisten zu. Nach zwei Verhaftungen wird Brazda 1942 in das Konzentrationslager Buchenwald verschleppt. Dort überlebt er durch viel Glück – und dank seines ungebrochenen Humors und Optimismus. Alexander Zinn erzählt die Geschichte eines erfüllten Lebens, das trotz aller Widrigkeiten von Liebe und Lebensfreude geprägt ist. Zugleich schildert er die unbarmherzige Verfolgung homosexueller Männer während des Nationalsozialismus – eine Geschichte, die bis heute viele blinde Flecken hat.(KCM Buchnummer 2014017)
 
Felix Rexhausen, Die Märchenklappe.,Allerlei Zwischenmännlichkeiten
Geschichten Märchen, Reime.(KCM Buchnummer 2014016)
 
Peter Norman, Pink! Gay cooking  
Hummer-Sandwich in New York, Thunfisch-Carpaccio in Ibiza, Honigente in Bangkok, Lamm-Couscous in Marrakesch, Mandelrosentorte auf Mykonos – in 14 der aufregendsten Städte der Welt hat Peter Normans kulinarische Reise mit dem Fotografen Mikael Strinnhed geführt. Sie haben Freunde besucht, gekocht, gegessen, gefeiert und dabei Glamour und Lebensstil der Gays in extravaganten Fotos eingefangen; und 130 Rezepte gesammelt, die Freude und Lust an raffiniertem Genuss versprechen und auch einlösen.(KCM Buchnummer 2014015)
 
Stephan Niederwieser, Die Bibel des schwulen Sex  
Halleluja! Endlich gibt es ein Buch, das dir all die Fragen zum Thema “schwuler Sex” beantwortet. Denn seien wir ehrlich: Darüber zu reden ist nur so lange kein Problem, wie man sich als erfahrener Liebhaber präsentieren kann. Stephan Niederwieser – Autor zahlreicher Sexratgeber – verrät dir in Die Bibel des schwulen Sex alles, was du wissen musst – ob es nun um Gesundheit, Online-Dating, die optimale Entspannung oder den verantwortungsvollen Umgang mit Drogen geht. Alle Themen sind mit Fotos und Grafiken illustriert, ein kompetenter und gleichwohl unterhaltsamer Ratgeber über die schönste schwule Nebensache der Welt.(KCM Buchnummer 2014014)
 
Ralf Dose, Testament. Heft II  
Das “Testament. Heft II” gehört zu den wenigen handschriftlichen Aufzeichnungen Magnus Hirschfelds, welche die Plünderung seines Instituts für Sexualwissenschaft, die Zerstörung seines Lebenswerks und sein Exil überdauert haben. Es wurde buchstäblich vom ‚Müllhaufen der Geschichte’ gerettet und befindet sich heute im Archiv der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft in Berlin. Es handelt sich nicht um ein Testament im wörtlichen Sinne, sondern um eine “Mischung von Chronik, Richtlinien u. Testament”. Die Aufzeichnungen reichen von 1928 bis 1935. Sie geben Auskunft über die letzten sieben Lebensjahre Hirschfelds: die Bemühungen, sein Lebenswerk für die Zukunft zu sichern (1928-1930), die Weltreise (1930-1932) mit den Notizen von der Reise durch die(KCM Buchnummer 2014013)
 
Raymund Fuchs, Grachtenfahrt  
Hans-Jörg, aufgewachsen auf einem Bauernhof im katholischen Schweizer Mittelland, sucht seinen Platz in der Ferne, nachdem ihn sein Vater aus dem Haus geworfen hat. Er findet ungeahntes Glück, aber auch Schmerz und Trauer; ein ganzes schwules Leben.(KCM Buchnummer 2014012)
 
Grant Michaels, Tete-a-Tete mit dem Tod  
Paladin macht einen Satz auf ihn zu aber der kleinere weicht dem Angriff geschmeidig wie eine Katze aus. Paladin fällt zu Boden und schreit. Ich bringe dich um, du kleine Schlampe.(KCM Buchnummer 2014011)
 
Wolfgang Herrndorf, Tschick  
“Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. ?Ah?, sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. ?Macht das Spaß??” Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.(KCM Buchnummer 2014010)
 
Marc Förster, Blaues Blut und heiße Küsse  
Null Bock hat Tom auf die Erholung in einer Pferde Pension an der Ostsee. Doch dann ist da Nico, der junge Reitlehrer, der dem Gast Lust auf mehr als nur Reitstunden macht.Die unerwartete Begegnung mit einem waschechten Adeligen bringt Tom zudem durcheinander. Gregor, Baron von Spreutenburg, jung und charmant, fängt ebenfalls Feuer. Statt ruhiger Tage lernt Tom nun das luxuriöse Leben seines blaublütigen Lovers kennen.Gegensätze stoßen aufeinander. Nicht zuletzt, da Gregors Mutter, Beatrice, Baronin von Spreutenburg, strikt gegen die unstandesgemäße Verbindung ihres Erben ist. Als dann auch noch Mirco, Jockey und Angestellter der Baronin, auf der Bildfläche erscheint, wird Toms Gefühlsleben weiter durcheinander gewirbelt.In seinem neuen Roman entführt Marc Förster den Leser an die Ostsee und in die Welt eines jungen Barons, für den es nicht einfach ist, adelig und gay zu sein ….(KCM Buchnummer 2014009)
 
Stefan Holtkötter, Todesgarten  
Brütende Hitze in Berlin: Im Schwulenbezirk des Berliner Tiergartens wird eine grausam zugerichtete Männerleiche entdeckt. Michael Schöne, ehrgeiziger Polizist bei der Mordkommission, steht kurz vor seinem dreiwöchigen Urlaub, als er von dem Leichenfund erfährt. Die Identität des Toten öffnet unvermutet die Tür zu einem düsteren Kapitel seiner Vergangenheit. Schöne beginnt auf eigene Faust zu ermitteln, seinen Kollegen immer einen Schritt voraus. Doch bald schon steht für ihn mehr auf dem Spiel als sein Job bei der Polizei.(KCM Buchnummer 2014008)
 
Christos Tsiolkas, Nur eine Ohrfeige  
Und so lernen wir in Australien eine Großfamilie mitsamt Freundeskreis beim sommerlichen Barbecue kennen. Gut situierte Mittelstandsbürger: Ärzte, Unternehmer, Kreative. Alles wunderbar. Da passiert es: Cousin Harry gibt eher im Reflex dem dreijährigen Hugo eine Ohrfeige, nachdem dieser erst auf seinen Sohn losgegangen war, und dann ihm selber gegen das Schienbein trat.
Aus der scheinbar banalen Begebenheit entwickelt sich eine packende Erzählung über Liebe, Sex und die verschiedenen Auffassungen von Ehe, Erziehung und Freundschaft. Die Ohrfeige zwingt alle Beteiligten dazu, ihr eigenes Familienleben, all ihre Erwartungen, Überzeugungen und Wünsche infrage zu stellen. Aus acht Perspektiven schildert Tsiolkas eindrücklich das innere Erleben der Gäste.(KCM Buchnummer 2014007)
 
Oscar Coop-Phane, Bonjour Berlin  
Coop-Phane beschreibt die Erlebnisse dreier junger Männer Anfang 20, die sich in Berlin treffen und tief in die Stadt eintauchen. Bonjour Berlin ist ein Generationsroman, ein Paris- und Berlinroman, ein Techno- und Drogenroman und ein fein gesponnener psychologischer Roman zwischen Weltschmerz-Tristesse und ekstatischer Enthemmtheit.(KCM Buchnummer 2014006)
 
Paul Bachmann, Tod vom andern Ufer  
Kaum ist der Madrider Comisario Bruno Menendez auf Gran Canaria angekommen, um seine zerbrochene Ehe mit Bianca und den Missbrauch seines Sohnes in einem katholischen Internat zu verarbeiten, da spuckt ihm das Meer einen Toten vor die Füße. Gemeinsam mit dem homosexuellen Griechen Andros, der ihn auch in eine ihm bis dahin unbekannte Welt einführt, übernimmt er die Ermittlungen: Badeunfall oder Mord? Die Frage ist noch nicht beantwortet, da geschieht bereits das nächste Unheil: An einem Strand wächst eine Hand aus den Dünen. Bruno muss manche Mauer aus Stein und Vorurteilen überwinden, als auch gegen die mächtige Kirche ankämpfen, die so manches in den eigenen Reihen gerne unter den Teppich kehrt. Wer ist nun “vom andern Ufer”? Die Opfer? Bruno? Oder gar am Ende der Tod?(KCM Buchnummer 2014005)
 
Alex Steiner, Tante Ebba dreht am Rad  
Tonis Cousine heiratet im Emsland und so muss auch Toni in die verhasste Provinz reisen. Dann übernimmt auch noch Tante Ebba das Regiment für die Hochzeitsvorbereitungen. Doch nach und nach brechen ihr die Gehilfinnen weg und in der Kirche kommt es schließlich zum Eklat.(KCM Buchnummer 2014004)
 
Alex Steiner, Fünf Tanten und ein Halleluja  
Hilfe! Die Tanten kommen zu Besuch. Und zwar gleich zu fünft. Das hat Toni nun davon, dass er immer so nett zu ihnen war, früher, als er noch in der Provinz wohnte. Aber jetzt lebt er ein freies Leben in Berlin – ein Leben, von dem seine hinterwäldlerischen Tanten keinen Schimmer haben. Schnell wird sein schlampiger Mitbewohner ausquartiert und alles aus der Wohnung entfernt, was nicht jugendfrei ist. Was Toni aber unterschätzt, ist die Neugier seiner Tanten …(KCM Buchnummer 2014003)
 
Antje Wagner, Lüge mich  
” läßt Antje Wagner eine der vier Figuren ihres Romans sagen. Und trotzdem erzählen Helen, Jördis, Alesander und Franziska; jede Figur findet und erfindet ihre eigene Form des Erzählens – ihre eigenen Lügen und ihre eigene Wirklichkeit… Leben kann man nicht erzählen. Leben kann man nur leben”,(KCM Buchnummer 2014002)
 
Claire Thompson, Herz nach Maß  
Altes Holz, kaputte Wände, bemitleidenswerter Zustand. Nicht nur das neu gekaufte Haus von Börsenmakler Will braucht dringend eine Komplettrenovierung, auch er selbst ist reif für einen Tapetenwechsel. Am Rand eines Burn-outs entschließt er sich, dem hektischen Stadtleben eine Zeit lang den Rücken zu kehren. Sein neuer Lebenswandel bekommt ihm gut, woran Handwerker Jack, der ihn beim Umbau unterstützt, nicht ganz unschuldig ist. Denn dessen geschickte Hände holen nicht nur aus dem morschen Stein das Beste heraus, sondern wecken auch in Will ganz neue Sehnsüchte. Doch sich einem heterosexuellen Mann zu nähern, der zudem verwitwet ist, erfordert viel Fingerspitzengefühl..(KCM Buchnummer 2014001)
 
Ralf König, Super Paradise
Paul amüsiert sich auf Mykonos, Konrad ist mit seinem Gesangsschüler auf Kreta. Die Freunde haben sich zerstritten, und zuhause in Köln warten weitere Hiobsbotschaften. In der Gestaltung dieser ungewöhnlichen ernsten Themen zeigt sich Ralf Königs wahre Meisterschaft. Nach Bullenklöten erscheint jetzt auch diese Fortsetzung der Konrad und Paul Geschichten aus dem Jahr 1999 in einer gebundenen Neuausgabe. Ralf König kann es: Witze über einen Menschen machen, der auf Seite 156 erfährt, dass er HIV-positiv ist. Und auf Seite 196, man glaubt es kaum, geht die ganze Geschichte auch noch RICHTIG GUT aus. Schnief!(KCM Buchnummer 2014000)